„Neujahrsfest mit Umka“ für die Kleinen (bis fünf Jahre)

Schon zum sechsten Mal gestalteten ältere Kinder und Eltern aus Teremok für die Kleinen eine festliche, stimmungsvolle Neujahrsfeier.

Fast 70 Kinder und noch mehr Erwachsene nahmen am 27. Dezember an der Feier teil: In Erwartung eines zauberhaften Märchens versammelten sich kleine Bären, Häschen, Füchse, Ritter, Piraten, Schneeflöckchen, Feen, Schmetterlinge, Prinzessinnen … und sogar Ninja-Schildkröten!

Begrüßt wurden sie von der schneeweißen Frau Winter (Marina Grigorjeva) und Snegurotschka (Alena Swinzizkaja).

DSC_0475

DSC_0477

Gemeinsam bewunderten sie die Schönheit des Tannenbaums, tanzten um ihn herum und sangen gemeinsam das Lied „Im Walde steht ein DSC_0559Tannenbaum“.

Keiner weiß woher, aber plötzlich erschienen zwei Pinguine (Daniel Bryk und Artem Grigorjev) und erzählten den Kindern davon, wie sie Schlittschuh gelaufen waren, sich auf einer Eisscholle vergnügt und das lustige Eisbärenjunge Umka (Erik Werwein) getroffen hatten, das noch nie Neujahr gefeiert hatte! Und diese Neuigkeit wollten sie den Kindern auf dem Fest erzählen.

Frau Winter wollte schon fast mit den Pinguinen schimpfen, weil sie deswegen so weit vom Südpol in den Norden um die halbe Welt gereist waren, aber Snegurotschka trat für sie ein und versprach, dass sie nach dem Fest nach Hause zurückkehren würden. Und dass alle lieber gemeinsam zum Nordpol reisen und das Bärenjunge zum Fest einladen sollten.

Und so bestiegen sie den Zauberschlitten und begaben sich unter dem Geläut der vielen kleinen Glöckchen zum Nordpol und auf die Suche nach Umka.

Unterwegs begegneten sie den strahlenden Sternen (Angelina Eslinger und Alice Bryk). Mit ihrem anmutigen Tanz verwandelten sie die Kinder in Sternchen, und alle Sterne tanzten gemeinsam.

DSC_0475

Dabei merkten sie nicht einmal, wie sie in das Land ewigen Frosts und ewigen Schnees gelangten – zum Nordpol.

Und eine weitere unbekannte Erscheinung bezauberte die Gäste mit ihrer Schönheit: das Nordlicht.

DSC_0475

Und dann das lang erwartete Aufeinandertreffen: Die Kinder fanden die Schneehöhle der Eisbären und lauschten dem Gespräch zwischen Umka und seiner Mutter (Regina Dettling).

Nachdem die Eisbärin Umka erzählt hatte, was Menschen sind und wie sie Neujahr feiern, wollte Umka unbedingt auf das Fest gelangen und entschied, von zu Hause wegzulaufen!

Auf dem Weg traf er viele Kinder und erzählte ihnen von seinem Traum, auf dieses Fest zu gelangen. Die kluge Frau Winter schlug vor, erst Umkas Mutter zu finden und sie um Erlaubnis dafür zu bitten.

Die Pinguine boten Umka ihre Hilfe an und so machten sie sich gemeinsam auf die Suche nach der Eisbärin.

Und schließlich fand Umka auch seine Mutter und das Neujahrsfest konnte beginnen.

DSC_0475

Und genau zu der Zeit traf auch Väterchen Frost (Oleg Schleining) ein. Und das Vergnügen mit Spielen und Reigen um den Tannenbaum begann erst richtig!

Und natürlich hatte Väterchen Frost für jedes Kind ein Geschenk dabei.

DSC_0475

uch in diesem Jahr fielen wieder die originellen und mit Liebe und Professionalität gestalteten Kostüme auf: zum Beispiel das edle Kleid der Frau Winter – ein strahlender Traum, gewebt aus Schneeflocken, oder die süßen Pinguine! Es sind gerade auch diese Kostüme, die das Neujahrsfest unvergesslich werden lassen. Ein herzlicher Dank an Elena Moskvina.

Weiter gilt unser Dank auch allen Organisatoren des Festes: Alexander Moskvin (Aufführung), Ljudmila Dettling (Szenario), Ingo und Nils Reiche (Musik/Technik), Tatiana und Tim Reiche (Film), Alexander Boltkov (Fotos).

Ein besonderer Dank gilt all denen, die mit unveränderter Freude mit den Jungen und Mädchen gemeinsam spielen, tanzen und singen, mit ihnen trauern und sich mit ihnen gemeinsam über Erfolge freuen.

Allen vielen Dank und alles Gute im neuen Jahr!

Fotogalerie.

Ljudmila Dettling / Ingo Reiche
Foto: Alexander Boltkov

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.